Braunschweig-Wolfsburg

Jung und Alt unter einem Hut: Dauer-Sozialaktionen als Fundament

Seit knapp zehn Jahren ist der RAC BraWo in einem Altenheim monatlich zu Spiel- und Spaßaktivitäten präsent. Zusätzlich wird seit einem knappen Jahr die Aktion „Kids“ veranstaltet, wobei der Club in Kooperation mit einem Freizeitzentrum zu diversen Freizeitaktivitäten einlädt.

Von Theys Montens | RAC Braunschweig-Wolfsburg

Einmal selbst als Kommentator spielerisch ein Fußballspiel begleiten! – Foto Kristin Torka

Für alle Rotaract Clubs ist es ein regelmäßiges Thema, neue Sozialaktionen zu erarbeiten und durchzuführen. Bereits vor mehreren Jahren hat der RAC Braunschweig-Wolfsburg (BraWo) daher beschlossen, zusätzlich Dauer-Sozialaktionen einzurichten. Auf diese Weise ist es möglich, regelmäßig Gutes zu tun, neue Gäste und Mitglieder kurzfristig einzubinden und den Gedanken der Leitsäule „Helfen“ nachhaltig näherzubringen.

Auch wenn man mit solchen langjährigen Partnerschaften ein Fundament hat und die Grundrichtung der Veranstaltung bekannt ist, so ist jeder Termin doch eine neue, kleine Herausforderung für den Club. Gerade dies ist ein großes Ziel: Unter dem Leitspruch „aus Sozialem Lernen“ hat jeder Einzelne die Möglichkeit, für sich zu entscheiden, Aktionen aktiv wahrzunehmen. – Kann der eine besser mit überaktiven Kindern, genießt die andere eine pfiffige Runde „Mensch ärgere Dich nicht“ mit Herrschaften, die versuchen, Demenz mit Schummeln auszugleichen. Über seinen eigenen Tellerrand schauen kann man demnach nicht nur bei Firmenbesichtigungen oder Vorträgen. Sich für jeden Termin etwas Neues auszudenken, Clubfreunde und Zielgruppen zu motivieren, selbst etwas über seine eigenen Fähigkeiten zu lernen. Erst Herausforderungen, die man gemeinsam löst, führen zu einem Zusammenwachsen. Insbesondere mit der Basis einer Dauer-Sozialaktion, für die im besten Fall Location, Budget und Kommunikationswege bereitstehen, hat man Wege, den Spirit  Rotaracts als Gemeinschaft zu erleben.