Bad-Homburg Taunus

Buchwelten – Kopfstand: Zu Besuch im Museum Sinclair-Haus

Bücher sind bekanntermaßen zum Lesen da. Aber dass man aus ihnen auch Kunst machen kann, dass hat der RAC Bad Homburg-Taunus erfahren dürfen.

Von Ksenia Borisov | RAC Bad Homburg-Taunus

RAC Bad Homburg-Taunus in den Buchwelten – Foto RAC Bad Homburg-Taunus

Der RAC Bad Homburg-Taunus betrat einen Raum mit elektrisierender Atmosphäre in der
Luft – leises Kichern, kleine Schritte und gewisse Aufregung füllten den Raum. Es war kein gewöhnlicher Tag in einem Museum. Nein, an diesem Abend versammelten sich Kunstbegeisterte aller Generationen, um mit den Werken in Kontakt zu treten. Über zwei Stockwerke verteilt konnte man Kunstwerke, erschaffen aus Büchern, betrachten und inmitten der Räume an verschiedenen Stationen selbst aktiv werden. Diese eröffneten die Möglichkeit, Bücher selbst zu binden, Kalligraphie und Lesen mal ganz anders akzentuiert.
Die Ausstellung von Büchern, die von den zeitgenössischen Künstlern so geformt waren, wie diese sie wahrnahmen – sei es eine tiefe Schlucht, eine Wildblumenwiese aus dem Buch wachsend oder gar Entfremdung durch Zerstörung oder Verbrennung der Seiten – all das animierte bei den interaktiven Stationen die Fantasie der Besucher und kreierte für diese einen unvergesslichen Abend.