Göttingen

Wenn der Berg nicht zu Rotaract kommt …

Als Dank für die Einladung zum traditionellen Gänseessen des Göttinger Rotaract Clubs und als Möglichkeit, über die Clubs hinweg gegenseitiges Kennenlernen zu fördern, lud der Rotaract Club Clausthal-Zellerfeld zu dieser besonderen Wanderung ein. Anfang Januar ging es los, aus Göttingen und Kassel, auch aus einem anderen Distrikt fand ein Rotaracter den Weg, startete die Reise in den verschneiten Harz.

Von Christian Zochowski | RAC Göttingen

Die stolzen Wanderer auf dem Gipfel des Brockens in 1141,2 m Höhe. – Foto Frederick Meyer

Startpunkt der Wanderung war Oderbrück, nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einer kleinen Motivationshilfe in Form von Korn begann der Aufstieg. Gesunder Wettkampfgeist trug zu ausgelassener Stimmung während der gesamten Wanderung bei! Vorbei an Loipen, Wäldern und Winterlandschaften zog die Gruppe zügig zur Spitze des Berges. Gute Gespräche und der beeindruckende Anblick der vorbeifahrenden Brockenbahn, einer alten Dampflokomotive, halfen dabei, die sportlichen Herausforderungen des Aufstiegs sowie die Kälte zu vergessen. Auf dem Gipfel angekommen, bot sich ein klarer und weiter Blick über das Panorama des Harzes. Einige Selfies und Gruppenbilder später wurde dann eingekehrt. Bei deftiger Küche und isotonischen Getränken konnte neue Kraft für den Abstieg gesammelt werden. Als Kirsche auf dem Törtchen des Ausflugs hatte der RAC Clausthal-Zellerfeld noch ein Abendprogramm geplant: Zum Abendessen, Grünkohl mit Pinkel, wurde in ein stillgelegtes Hotel geladen. Das Hotel ist im Besitz eines Clausthaler Rotariers und konnte einerseits als Übernachtungsmöglichkeit, andererseits als Raum für eine rauschende Party bis spät in die Nacht genutzt werden.

Der Tag war eine wunderbare Erfahrung mit neuen Freundschaften und Ideen für weitere gemeinsame Projekte!