Braunschweig-Wolfsburg

Der Preis des Stroms

Jeder nutzt ihn jeden Tag. Er umgibt uns alle, wo auch immer wir hingehen. Dennoch ist er für uns so selbstverständlich, dass wir seinen Preis höchstens bei der jährlichen Kostenabrechnung zur Kenntnis nehmen. Die Rede ist von Strom! Wie kostbar er ist, erfahren wir in diesem Artikel.

Von Christian Brauer | RAC Braunschweig-Wolfsburg

Christian vor den Fässern des Schachts Konrad bei Braunschweig und im AKW Karlsruhe – Fotos: Willi Exner

Als Rotaract-Neumitglied habe ich überlegt, wie ich helfen kann, und beschlossen, einen Vortrag über Radioaktivität und Castor-Transporte zu halten. Nun lag die Schwierigkeit darin, dass ich 100 Jahre Forschung in einen 40-minütigen Vortrag packen und so erklären musste, dass es alle verstehen, die sich noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt haben. Da die anschließende Diskussion sehr belebt war und meine Anekdoten auf Interesse stießen, teile ich diese nun. Ich komme direkt zu dem Teil, der sich um die „Mülltrennung“ dreht: Die Menschen hungern nach Strom, lassen immer länger ihren Computer an oder benutzen ihre Mikrowelle mitten in der Nacht. Die Atomkraftwerke tauschen aufgebrauchte Stäbe mit den Uranpellets aus und können diese selbstverständlich nicht einfach in einem Garten verscharren, sondern müssen sich um die Aufarbeitung kümmern. Es gibt bei der Radioaktivität keinen „Aus“-Knopf, auf den wir drücken können, um die Stäbe ungefährlich zu machen. Sie produzieren weiter Hitze und Strahlung, daher wird der hochradioaktive „Müll“ in einer Aufbereitungsanlage verglast. Er wird eingeschlossen und versiegelt, damit diese Strahlung nicht mehr in die Umwelt gelangen kann, danach in Castor-Behältern unter die Erde gebracht, um dort auszukühlen. Bis die Stäbe wieder ungefährlich sind, wird es aber noch eine lange Zeit dauern. Uran ist mit 4,5 Milliarden Jahren Halbwertszeit noch so lange ein Strahler, wie unser Sonnensystem voraussichtlich existieren wird. Wir werden diese Gefahr also niemals los. Wie habe ich nach einer Stunde Vortrag in meinem Club also geholfen? Wir müssen uns weiterhin bewusst machen, wie sorglos wir mit unserem Planeten umgehen und welche Konsequenzen unser Handeln auch für zukünftige Generationen hat. Wir beeinflussen heute die Zukunft von morgen mit fast allem, was wir tun.