Soziales Engagement

Rotaract hat viele helfende Hände, denen kein Weg zu weit ist. Ob in unserer Nachbarschaft, deutschlandweit oder international – es gibt genug zu tun. Rotaract Clubs wirken aktiv bei den internationalen Bemühungen um Frieden und Völkerfreundschaft in aller Welt mit. Diese aktive Mitwirkung beginnt zwar auf kommunaler Ebene, kennt aber keine Grenzen.

Der schönste Lohn dafür: Menschen, die sich freuen!

So vielfältig Rotaract in seinen Mitgliedern ist, so sind wir es auch in der Kreativität neue Projekte zu entwickeln. Es werden stets neue Sozialprojekte entwickelt und Ideen umgesetzt. Gemeinsam sind wir stark und können viel erreichen. Eine kleine Geste hat oftmals eine große Bedeutung für den anderen. Viele Menschen leben als soziale Randgruppe und diesen wollen helfen. Jeder Mensch ist gleich, nur geht es nicht allen Menschen gleich gut.

Jeder Club unterstützt regionale Projekte, aber auch über die Landesgrenzen hinaus wird geholfen. Gemeinsam

  • bauen und renovieren wir Spielplätze,
  • streichen Kitas und Schulen,
  • lesen älteren Menschen was vor oder singen zusammen,
  • gehen wir mit Behinderten Menschen ins Theater, Musical oder Kino,
  • sammeln wir Lebensmittelspenden für die Tafeln
  • und vieles mehr.

Deutschlandweite Projekte

Jeder Rotaract-Club entscheidet eigenständig über sein Clubprogramm und soziale Projekte. An Ideen und coolen Aktionen mangelt es nie. Dennoch gibt es einige Projekte, die deutschlandweit von allen Clubs getragen werden.

“Deckel gegen Polio”

Seit über 30 Jahren engagieren sich auch die Rotaracter weltweit im Kampf gegen Polio. Das ganze Jahr durch werden von vielen deutschen Clubs fleißig Kunststoffdeckel gesammelt, damit weiterhin Impfungen gegen Polio finanziert werden können.

Mehr darüber: Deckel drauf e.V.

“Kauf Eins mehr”

Das ist ohne Zweifel eine der Lieblingsaktionen der deutschen Rotaract-Clubs. Ob für die lokale Tafel, für das Tierheim oder für einen anderen Spendenzweck – Lebensmittel und Hygieneartikel werden regelmäßig im Rahmen einer “Kauf-Eins-mehr”-Aktion gesammelt.

So verläuft eine “Kauf-Eins-mehr”-Aktion.

“KidsCamp”

Das KidsCamp bietet Kindern die Möglichkeit abseits des Alltages einen abwechslungsreichen und kostenlosen Kurzurlaub in einem Zeltlager zu erleben. Der Urlaubskinder e.V. veranstaltet gemeinsam mit Rotaract und Rotary Clubs in Deutschland und Österreich insgesamt 16 KidsCamps.

Mehr über dieses Projekt gibt es hier: Urlaubskinder e.V.

Bundessozialaktion

Die Bundessozialaktion ist eine Sozialaktion, die innerhalb eines Clubjahrs von allen deutschen Rotaract Clubs in den Clubs durchgeführt wird. Die Aktionen konnten auch in den letzten Jahren schon beträchtliche Erfolge erzielen und beweisen: Zusammen schafft man mehr!

  • Bundessozialaktion 2018/19 - "Beealive."

    Der Klimawandel, monotone Agrarlandschaften und Pestizide sind nur ein paar von vielen Gründen warum unsere kleinen gelben Freunde in immer größeren Scharen sterben. Dass wir Menschen ohne Bienen nicht überleben könnten, ist mittlerweile auch bekannt, denn schließlich bestäuben unsere kleinen Freunde mehr als 80% unserer Nutz-und Wildpflanzen. Mit dem Projekt Beealive. möchten wir uns also für die Superhelden der Natur einsetzen.

    Unser Ziel – Bienenhotels bauen, Aufklärungsarbeit leisten und Wildblumenwiesen sähen!

  • Bundessozialaktion 2017-2018 - "1 Million Menschenleben"

    1 Million Menschenleben, das ist in etwa die Anzahl an Menschen, die jährlich in Deutschland sterben. Ein Thema, das uns alle betrifft, über das wir aber nur selten reden wollen. Gleichzeitig benötigen viele Sterbende und Ihre Angehörigen Hilfe. Diese bekommen sie zum Teil in Hospizen oder bei anderen Einrichtungen für palliative Dienste.
    Im Rahmen dieser Bundessozialaktion haben die deutschen Rotaract-Clubs viele Aufklärungsarbeit geleistet und durch viele Fundraising-Projekte die Arbeit einiger Palliativ-Einrichtungen unterstützt.

  • Bundessozialaktion 2016/17 – “Doing Good Challange”

    Ein von Rotaract bundesweit initiierter Wettbewerb für Jugendliche ab 14 Jahren. Die Jugendlichen sollen Sozialaktionen selber planen, durchführen und dokumentieren. Die Aktionen werden zu uns Rotaractern eingesendet und dann über einen Juryentscheid prämiert. Ziel war es Jugendliche im Namen Rotaracts für soziales Engagement zu begeistern.

  • Bundessozialaktion 2015/16 – „Rucksackprojekt“

    Im Rahmen dieser Bundessozialaktion wurden tausende Rucksäcke mit Materialien einer vorgegebenen Packliste gefüllt und mit der Unterstützung von der Organisation Mary’s Meals nach Malawi und Liberia geschickt.

  • Bundessozialaktion 2014-2015 – “Mukoviszidose und Farbtupfer”

    Die Bundessozialaktion 2014/2015 der Rotaract Clubs in Deutschland setzt sich sowohl aus der Zusammenarbeit mit dem Verein „Farbtupfer e.V.“ als auch mit dem Thema Mukoviszidose zusammen.
    Einerseits wollten die Clubs mit Aktionen kranken Kindern und Jugendlichen etwas Abwechselung und Farbe bringen, als auch über die Erkrankung Mukoviszidose in Zusammenarbeit mit dem Verein Mukoviszidose e.V. aufklären. So konnten wir mit unseren Aktionen Kinderaugen leuchten lassen und somit konnten die Kinder Rotaract leuchten lassen.

  • Bundessozialaktion 2013-2014 – “Plant-for-the-Planet”

    Die Bundessozialaktion 2013/2014 der Rotaract Clubs in Deutschland gründet auf der Kinderinitiative Plant-for-the-Planet.Damit wollen wir einen nachhaltigen Beitrag für unsere Zukunft leisten.

  • Bundessozialaktion 2012-2013 – “gesundeKids”

    Gesundekids beschäftigt sich mit gesunder Ernährung und Bewegung bei Kindern im Grundschulalter, denn genau dann wird der Grundstein für die weitere Entwicklung eines Kindes gelegt. Es geht darum Kindern den Unterschied von gesunder und ungesunder Ernährung näher zu bringen und sie dazu zu motivieren sich zu bewegen, ausreichend zu trinken und bewusst zu Ernähren. Dafür werden vorallem auch die Eltern involviert, da diese einen entscheidenen Einfluss haben.
    Im Laufe der Bundessozialaktion wurden überwiegend Aufklärungsaktionen in Schulen oder an Ständen in der Stadt durchgeführt.

  • Bundessozialaktion 2011-2012 – “im.puls”

    Zurzeit stehen in Deutschland tausende von Menschen auf der Warteliste für eine Organtransplantation. Teilweise dauert es viele Jahre, bis ein Patient ein Spenderorgan erhält. Dabei ist die Zustimmung zur Organspende in Deutschland grundsätzlich vorhanden. Umfragen zeigen, dass 70 Prozent der Befragten dem Thema positiv gegenüberstehen. Lediglich 17 Prozent dokumentieren aber ihre Entscheidung auf einem Organspendeausweis.
    Im Rahmen dieser Bundessozialaktion wurden viele Aufklärungs- und Informationskampagnen zur Organspende deutschlandweit veranstaltet.

  • Bundessozialaktion 2010-2011 - “TrostTeddies”

    Der Teddy ebnet Ärzten und Sanitätern den Weg zu dem verletzten Kind. Es gibt keinen besseren Vermittler bei verletzten, behinderten oder erkrankten Kindern als den Tröster Teddybär. Durch ihn sind plötzlich alle Sprachbarrieren verschwunden. Rettungsassistenten und Ärzte bestätigen den erfolgreichen Einsatz der Teddybären – das Kind verhält sich ruhiger, verliert einen Teil seiner Angst, kann mit Schmerzen besser umgehen und fühlt sich getröstet.
    Im Rahmen dieser Bundessozialaktion konnten viele Rettungswagen in ganz Deutschland mit TrostTeddies ausgestattet werden.