Inhaltsverzeichnis:

Was ist Rotary Nachwuchs Rotaract (RNR)?

RNR steht für „Rotary Nachwuchs Rotaract“.
Es ist ein Verfahren, das Rotary und Rotaract gemeinsam entwickelt haben, um rotarischen Geist und rotarisches Engagement zu fördern und im Sinne der rotarischen Werte zu erhalten.

Zu diesem Zweck haben wir eine Datenbank eingerichtet, in der Daten interessierter (aktiv, beurlaubt oder Pastmitglieder) Rotaracter gesammelt werden. Sie stellt Rotary eine Liste mit Rotaractern zur Verfügung, die sich für ein weiteres rotarisches Engagement nach ihrer Zeit bei Rotaract interessieren. Aus dieser Liste können dann potentielle Kandidaten für interessierte Rotary Clubs herausgesucht werden, die Rotary dann gegebenenfalls kontaktieren und einladen kann.

Das RNR-Verfahren war ursprünglich unter dem Namen „Rotarisches Netzwerk“ geplant, musste jedoch wegen einer Doppelbelegung dieses Begriffes im rotarischen Wortschatz in „Rotary Nachwuchs Rotaract“ umbenannt werden. Inhaltlich hat sich dadurch nichts geändert.

 

Warum RNR?

Bei Rotaract engagieren sich junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren. In Deutschland sind es zurzeit über 3000 Rotaracterinnen und Rotaracter in ca. 160 Clubs. Oftmals investieren sie jahrelang viel Zeit und Herz in die Arbeit in Club-, Distrikt- und auf Deutschlandebene.

Sie erweitern dabei nicht nur ihren Horizont und lernen mehr über Fachgebiete außerhalb ihrer eigenen beruflichen Ausrichtung. Getreu dem RI-Motto für Rotaract „Fellowship through service“ sammeln sie außerdem wertvolle Erfahrungen damit, wie ein Team funktioniert, wie man Veranstaltungen organisiert, Entscheidungen vorbereitet und Menschen führt. Gerade diese sogenannten „Soft Skills“ sind in der heutigen Zeit besonders wichtig, und so kann jeder Rotaracter aus seiner Zeit bei Rotaract viel für sein weiteres Leben mitnehmen.
Rotaracter engagieren sich gemäß dem zentralen Motto von RI „Service above self“ und führen lokale, aber auch internationale „Hands-On“-Sozialprojekte durch.
Sie übernehmen Verantwortung für die Gesellschaft, schließen Freundschaften in aller Welt und werden so zu Botschaftern für rotarische Werte wie Toleranz und Frieden.

Mit der Vollendung des 30. Lebensjahres scheiden Rotaracter offiziell aus ihren Clubs aus. Leider geht dann oft der Kontakt zur rotarischen Familie verloren, zumal Menschen in diesem Alter berufsbedingt häufig umziehen und dann in einer neuen Umgebung keinen Rotaracter oder Rotarier mehr kennen.

Damit verliert die rotarische Familie viel Potential: Junge Menschen, die oft sowohl fachlich exzellent als auch gesellschaftlich engagiert sind und schon lange Zeit bewiesen haben, dass sie die rotarischen Werte leben.
Und diesen Rotaractern fehlen rotarische Langzeitperspektiven, sie fühlen sich „abgestellt“.

Gleichzeitig suchen aber viele Rotary Clubs qualifizierten jungen Nachwuchs.

RNR ist nun die Brücke, die diese beiden Gruppen zusammenbringen kann. So haben Rotaracter eine größere Chance, sich weiter in der rotarischen Familie engagieren zu können, und für die Rotary Clubs ergibt sich eine neue Möglichkeit, qualifizierte und motivierte Mitglieder zu requirieren.

 

Wie funktioniert RNR?

Jeder Rotaracter, der sich grundsätzlich vorstellen kann, sich nach seiner Zeit bei Rotaract bei Rotary weiterhin zu engagieren, kann sich für RNR anmelden. Wie das geht ist unter „Anmeldung zu RNR“ beschrieben.

Nach der Anmeldung für RNR sollte jeder Teilnehmer seine Daten regelmäßig aktualisieren, besonders die Anschrift, Emailadresse und Telefonnummer müssen aktuell sein, denn sonst werden die Daten eventuell an Rotary Clubs in der falschen Stadt übermittelt oder die Kontaktaufnahme funktioniert nicht.
Jeder Teilnehmer wird, wenn er über ein Jahr lang seine Daten nicht aktualisiert (bzw. überprüft) und gespeichert hat, per automatischer Email an die Aktualisierung seiner Daten erinnert.

Hat nun ein Rotary Club Interesse an rotarischem Nachwuchs, kann er sich an den RDB oder an das Rotaract Distriktsprecher-Team seines Distrikts wenden und diesen um den Vorschlag geeigneter Kandidaten bitten.

Distriktsprecher-Teams und RDBs durchsuchen regelmäßig die Liste der RNR-Teilnehmer nach geeigneten Kandidaten für Rotary Clubs in ihrem Distrikt.
Zu diesem Zweck kann die Liste durchsucht werden, zum Beispiel kann man sich nur Teilnehmer mit einer bestimmten Postleitzahl oder die in einem bestimmten Wohnort oder Distrikt lebenden Teilnehmer anzeigen lassen.

Durch Anklicken der Kandidaten kann nun das jeweilige Mitgliederportrait aufgerufen und einfach an den entsprechenden Rotary Club verschickt werden. Bevor das Mitgliederportrait des Interessenten an den Rotary Club weitergeleitet wird, wird der Rotaracter persönlich vom Distrikt-Team oder RDB kontaktiert.
Zusätzlich kann der RDB sich beim DRR oder auch direkt bei dem Rotaract Club über den Kandidaten erkundigen. So kann er dem interessierten Rotary Club weitere Informationen mündlich übermitteln.
Auf die Aufnahme solch persönlicher Daten wie etwa einer schriftlichen „Empfehlung“ in das Mitgliederporträt wurde bewusst verzichtet. Das Risiko, dass Inhalte bewusst oder unbewusst einer subjektiv-persönlichen Beeinflussung unterliegen, wäre zu groß und datenschutzrechtlich nicht tragbar.
Zudem soll die Empfehlung an den Rotary Club so persönlich wie möglich gehalten und die zwischenmenschliche Kommunikation nicht durch Technik ersetzt werden.

Hat der Rotary Club nun die Informationen über einen potentiellen Kandidaten erhalten, kann er Kontakt zu diesem aufnehmen.

Das weitere Aufnahmeverfahren, gleich welchen Ausgangs, unterliegt der alleinigen Hoheit des jeweiligen Rotary Clubs und kann von diesem wie gewohnt durchgeführt werden.
Es entsteht selbstverständlich keine Verpflichtung, den Kandidaten zu kontaktieren oder aufzunehmen.

 

Antwort nicht gefunden?

Dann frag das Ressort IT Infrastruktur per E-Mail und wir werden diese FAQ bald möglichst aktualisieren.